Gipfel, Gletscher, Seen und bizarre Mondlandschaften

Das Val Corno, das sich von der Capanna Gorno-Gries bis zum Passo del Corno hinzieht, ist landschaftlich und geologisch hochinteressant. Granateinschlüsse im Schiefer auf dem Griesspass, malerischer Griessee am Rande der Gletscherwelt. Zwischen Nufenenpass und Val Formazza erinnert wenig an das Tessin, wie man es sich landläufig vorstellt. Trotzdem, oder gerade deshalb, ist die Umgebung der Corno Gries-Hütte ein spektakulärer Fleck Südkanton. Sie eignet sich besonders für Wanderungen, Kinderferien, Ski und Gipfeltouren und als Etappenort für Weitwanderungen.

Achtung: Umleitung am Griespass infolge Steinschlag

Der Wanderweg von Ladstaffel in Richtung Griespass musste infolge Steinschlages und Gefahr auf weitere Abbrüche auf unbestimmte Zeit gesperrt werden. Die Umleitung ist grossräumig und erfolgt von Ladstafel über den Nufenenpass – Alpe di Cruina – Corno Gris-Hütte – Cornopass (siehe Karte Umleitung Steinschlag Griespass). Es bestehen folgende Varianten:

1. Ulrichen – Ladstafel (3h), Ladstafel – Capanna Corno Gries (4h)

Übernachtung empfohlen. Reservation auf der Hütte obligatorisch: T. +41 91 869 11 29, oder Online-Reservation. Bei diesem Vorschlag müssen zusätzliche 400 Höhenmeter bewältigt werden!

2. Capanna Corno Gries – Ponte (Zumstäg) (6h)

2. Mit dem Postauto von Ulrichen nach Alpe Cruina (Haltestelle Cruina), Alpe Cruina – Ponte (7h)
Postautofahrplan